Institut
Home
Deutsch | English

Institut - Neuigkeiten
Di, 20.05.14 Imkerei und elektromagnetische Strahlung
19 Uhr, Universität für Bodenkultur Peter Jordan Straße 131, 1190 Wien Schwackhöferhaus, SR 06. (> weiter)

Di, 20.11.12 Videomitschnitt vom 12.Symposium der DGEIM in Lindau am Bodensee
Dr.Ecker referiert über klinische Nachweismethoden von Licht- und laseraktiviertem Wasser (> weiter)


(> Archiv)

Die Test- und Therapiemethode

Die Basis der Testmethode bei den Therapien am "Institut für Aquaenergetik" stellt die Physioenergetik® dar, ein ganzheitliches diagnostisches und therapeutisches System aus der Kinesiologie.

 

Entsprechend dieser Methode konnte Dr.Christian Ecker kleinste Geräte entwickeln, mit denen bei Zufuhr von Energie mittels Laser verschiedene Ladungszustände direkt in bestimmten Zonen unseres Körpers hergestellt werden können. Die Vielzahl an aktivierten Energiearten, die ihm auf Wasserbasis zur Verfügung standen, hat es ihm ermöglicht, über bereits als Chakren bekannte Energie-Eintrittspforten einerseits, und über darüber hinausgehende selbst entdeckte Zonen und Dermatom-Areale ein hochsensibles und in seiner Komplexität nicht durchschaubares, nur durch Testung über die Physioenergetik zugängliches Therapiesystem zu entwickeln. Dr. Ecker konnte mit seinem Team nachweisen, dass das Lichtsystem des Körpers die eigentlich bestimmende Regelgröße ist. Geringe Störungen dieses Systems (= blockierte Regulation) können mit der Ganzheitsmedizinischen Methode "Physioenergetik" gut getestet werden, bleiben sonst aber meist unbemerkt. Individuelle Kombinationen von zahlreichen Störungen in diesem Lichtsystem führen aber letzten Endes zu fehlgeleiteter Organfunktion und weiters zur körperlichen Manifestation in Form einer Erkrankung. Die häufigste Ursache von blockierten Regulationen sind Belastungen durch Schwermetalle und emotionelle Überforderungen.

 

Die Physioenergetik

In den 60er-Jahren fand Dr.Goodheart, USA, Zusammenhänge zwischen der Muskelkraft einzelner Muskeln und Pathologien in zugeordneten Organen und Funktionskreisen.

Physioenergetik® - eine Weiterentwicklung von Goodhearts »Applied Kinesiology« - ermöglicht eine Diagnostik der primären Krankheitsursachen ohne Einsatz von technischen Geräten.

 

Diagnostische Methoden

Die Physioenergetik®, auch als »Holistische Kinesiologie« bezeichnet, führt neben den Muskeltests eine neue Testmethode ein, den Armlängenreflex (AR) nach Van Assche.

Der AR ist der Ausdruck eines veränderten Tonus bestimmter Muskelketten, der dann eine scheinbare Verschiedenheit der Armlängen der linken und rechten Seite bewirkt. Mit Hilfe dieses Reflexes ist ein direkter Dialog zwischen dem Therapeuten und dem Körper des Patienten möglich. Während der Testung liegt der Patient meist auf dem Rücken und legt die Arme entspannt auf seinen Oberkörper. Der Therapeut beurteilt die Armlänge durch leichten Zug.

 

Der Testvorgang ist wie ein Dialog zwischen Untersucher und dem Körper des Patienten zu sehen - der Untersucher stellt dem Körper Fragen, indem er bestimmte Organe, Projektionszonen, Reflexpunkte berührt oder Testsubstanzen auflegt, und der Körper antwortet mit einer Verkürzung oder einem Gleichbleiben der Armlänge. So ist es möglich, durch sehr differenzierte Testabläufe verborgene Krankheitsursachen aufzudecken. Vor allem bei chronischen Störungen sind oft viele verschiedene Ebenen beteiligt (Multikausalität) und können durch die richtigen Testfragen in der richtigen Reihenfolge und mit dem passendsten Therapieverfahren behandelt werden. Es werden immer der psychische, der biochemische und der strukturelle Aspekt miteinbezogen. Die verwendeten Behandlungsmethoden reichen je nach Ausbildung des Behandlers von Homöopathie über Heilkräuter, Vitamine, Spurenelemente, Akupunktur, Osteopathie, Neuraltherapie, Bach-Blüten bis zu Ernährungsrichtlinien oder Psychotherapie.

 

Therapeutische Möglichkeiten

Die therapeutischen Möglichkeiten umfassen das ganze Spektrum der naturheilkundlich orientierten Medizin, angefangen von Akupunktur, Meridianmassage, Reflexzonentherapie, über die orthomolekulare Medizin, Substitution von Vitamin- und Mineralmangelzuständen und Austestung bestimmter homöopathischer Medikamente bis hin zu manuellen Therapiemöglichkeiten, insbesondere der Osteopathie.

Daraus ergibt sich für den Therapeuten eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Methode in das eigene System zu integrieren und den Zugang zu einer ganzheitlichen Sichtweise zu vertiefen, wie zum Beispiel die Methode der "Aquaenergetik".

 

(Quelle: www.physioenergetik.at )