Produkte
Home
Deutsch | English
Fallbeispiel B

Diese Patientin kommt zur Entfernung ihrer Amalgamfüllungen. Ihre Vorgeschichte ist geprägt von Erkrankungen ihres Immunsystems (Neurodermitis als Kind, multiple Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien auf Hausstaubmilben und Gräser, Asthmaproblem, uns seit kurzer Zeit Allergie auf Nickel und Quecksilber).

Vor Beginn der Amalgamentfernung werden wie auch im Fallbeispiel A die 4 Regulationsebenen (Augen offen-zu-links-rechts) getestet.

 

   

 

Bei der Testung zeigt sich, dass die Regulationsebenen mit offenen Augen blockiert sind. Die Ebenen mit geschlossenen Augen funktionieren hingegen.

Ohne weitere vorbeugende Maßnahmen wurden nun im rechten Oberkiefer zwei alte, undichte Amalgamfüllungen  - selbstverständlich wieder mit allen nötigen Begleitmaßnahmen entfernt.

Danach erfolgte wieder eine Testung - das Ergebnis war überraschend:

Alle vier Regulationsebenen waren nun blockiert!

 

   

 

In diesem Zustand ist eine Austestung nicht möglich! Jede Austestung für eine sinnvolle Schwermetallausleitung bringt kein Ergebnis, weil der Körper nicht mehr antworten kann.

Nun erhält die Patientin aus der "Lebensenergiebox" eine 0,5l Flasche, und bereits nach 3 Minuten sind alle 4 Regulationsebenen wieder voll funktionsfähig und reagieren gut auf die Testung.

 

        

 

Jetzt kann relativ leicht ein sinnvolles Ausleitprogramm für die Patientin ausgetestet werden.

Die "Lebensenergiebox" mit den "SonnenEssenzen" als freie Radikalfänger bewährt sich dabei als Kuranwendung für 4 Tage sehr gut.